30 Spiele umfasst unser heutiges Update zu unseren DBB-Nationalspielern im Ausland. Volles Programm also und da überrascht es natürlich nicht, dass sich Hochs und Tiefs munter abwechseln. Wir gratulieren einem Champion und „verabschieden“ uns von zwei weiteren College-Akteuren. Hier unser Überblick:

NBA

Nicht ganz schlau wird man in dieser Saison aus den Washington Wizards und aus deutscher Sicht aus deren Einsatz-„Konzept“ für die beiden Nationalspieler Moritz Wagner und Isaac Bonga. Von über 30 Minuten in der Starting Five bis zum „did not play“, das ebenfalls immer wieder vorkommt, ist nach wie vor alles dabei. Die „Findungsphase“ von Headcoach Scott Brooks dauert mittlerweile schon 38 Spiele. Vier Niederlagen am Stück stoppten zuletzt die gute Phase des Hauptstadtklubs, im Osten stehen die Wizards auf Platz zwölf (14:24). Beim 112:127 in Memphis (Wagner 22 Min., sechs Pkte, 2/9, vier Reb. / Bonga dnp) und beim 101:127 gegen Philadelphia (Wagner 15 Min., vier Pkte, 1/4, zwei Reb., zwei Ass., vier St. / Bonga sechs Min., zwei Reb.) erhielt Wagner noch Spielzeit, dann hieß es für ihn gleich zweimal in Folge „dnp“ (119:125 und 122:133 vs Milwaukee /Bonga acht Min., drei Pkte, 1/1 3er und dnp).

Zwei Siege und zwei Niederlagen sammelten die Dallas Mavericks mit Maxi Kleber im Berichtszeitraum. Damit liegen sie aktuell auf Platz acht im Westen (20:18). Einen guten Tag erwischte der deutsche Power Forward gegen die San Antonio Spurs (115:104, 33 Min., elf Pkte, 4/7, 3/6 3er, sieben Reb., zwei Ass.), und auch bei der 108:116-Niederlage bei den Oklahoma City Thunder zeigte er sich bestens aufgelegt (28 Min., 14 Pkte, 4/8, 4/6 3er, vier Reb., drei Ass., zwei St.). Sein offensiver Output ließ dann in den beiden folgenden Partien in Denver (116:103, 31 Min., acht Pkte, 3/6, 2/4 3er, sieben Reb.) und gegen die Los Angeles Clippers (99:109, 36 Min., drei Pkte, 1/4 3er, fünf Reb.) etwas nach.

Konstanz ist in dieser Spielzeit nach wie vor ein Fremdwort für die Boston Celtics und Daniel Theis. Auch er konnte trotz guter Vorstellung die 109:121-Niederlage bei den Brooklyn Nets nicht verhindern (28 Min., 17 Pkte, 7/10, acht Reb., zwei St.) und wurde anschließend beim 134:107 bei den Houston Rockets nur sechs Minuten aufs Feld geschickt. „double double“ hieß es dann für ihn gegen die Utah Jazz (109:117, 26 Min., 15 Pkte, 7/13, 1/3 3er, elf Reb., sechs Ass.). Die Celtics stehen im Osten auf Platz sechs (20:19).

Von Sieg zu Sieg eilten die Los Angeles Lakers mit Dennis Schröder in den letzten Spielen. Der DBB-Point Guard stand gegen Indiana (105:100) 34 Minuten auf dem Parkett und kam auf elf Punkte (3/11, 1/3 3er, 4/6 Fw.) und je zwei Rebounds, Assists und Blocks. Mehr passen als scoren war dann beim 128:97 bei den Golden State Warriors angesagt (28 Min., sechs Pkte, 2/5, zwei Reb., sieben Ass.), ehe es beim 137:121 gegen Minnesota von allem etwas gab (32 Min., 16 Pkte, 5/11, 1/1 3er, sieben Ass.). Die Lakers bleiben trotz der Siegesserie Dritter im Westen (27:13).

Isaiah Hartenstein hat bei den Denver Nuggets nach wie vor keinen leichten Stand. Gegen die Memphis Grizzlies (103:102) durfte er seine zuletzt „gewohnten“ elf Minuten aufs Parkett (zwei Pkte, 1/1, zwei Reb., zwei Bl.), beim 103:116 gegen die Dallas Mavericks blieb er gänzlich außen vor. Nur vier Minuten Spielzeit waren es dann gegen die Indiana Pacers (121:106, zwei Reb.). Denver belegt im Westen Platz fünf (23:16)

Europa und Asien

Ab nach Europa (und Asien). Wir beginnen dieses Mal mit Maik Zirbes (Foto oben), der sich mit Shabab Al Ahli die Meisterschaft in der ULB (Vereinigte Arabische Emirate) gesichert hat. Das entscheidende Finalspiel wurde gegen Al Sharjah mit 81:70 gewonnen. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Eine Enttäuschung erlebte Danilo Barthel mit Fenerbahce Istanbul in der Euroleague. 52:66 unterlag man in Valencia und steht nun auf Platz sieben (17:12). Der Power Forward erzielte in 18 Minuten zwei Punkte (1/4) und holte zwei Rebounds. Besser lief es in der türkischen BSL, wo Bahcesehir Istanbul mit 78:61 distanziert wurde. Barthel traf in 28 Minuten einen von drei Dreiern und fünf von sieben Freiwürfen für acht Punkte, dazu kamen fünf Rebounds und drei Assists. Fenerbahce steht in der BSL auf Platz drei (18:6).

Dass man auch in nur zehn Minuten auf dem Parkett „liefern“ kann, bewies Tibor Pleiß im Trikot von Efes Istanbul beim Euroleague-Nachholspiel in Tel Aviv. Zehn Punkte (4/5, 1/1 3er), drei Rebounds und drei Blocks waren der höchst produktive „Output“ des 218 cm Mannes. Zuvor war Pleiß beim 89:62 gegen Zalgiris Kaunas nicht zum Einsatz gekommen. Efes ist jetzt schon Zweiter mit 19 Siegen und zehn Niederlagen. In der BSL wurde ein 102:63-Erfolg gegen Gaziantep notiert (Pleiß 25 Min., neun Pkte, 3/6, 1/3 3er, acht Reb., zwei Ass.). Efes ist dort nach wie vor vorne (23:1).

Großartiger Auftritt von Johannes Voigtmann (re.) im Lokalderby gegen Khimki Moskau in der VTB League. Für ZSKA Moskau kam der DBB-Center in 19 Minuten auf starke 22 Punkte (9/11, 2/2 3er), fünf Rebounds und drei Steals. ZSKA belegt Rang drei (13:5). Einen Rückschlag mussten die Moskowiter dagegen in der Euroleague hinnehmen, wo es eine 76:84-Niederlage gegen Mailand setzte (Voigtmann 19 Min., sechs Pkte, 2/6, 1/4 3er, sieben Reb.). ZSKA ist ebenfalls Dritter (18:10).

In der Basketball Championsleague durfte sich Robin Benzing bei Casademont Zaragoza zunächst über das Wiedersehen mit einigen seiner Nationalmannschaftskollegen und dann über den 77:65-Erfolg gegen Bamberg freuen. Der DBB-Kapitän legte eine ordentliche Vorstellung aufs Parkett (24 Min., 13 Pkte, 3/5, 7/7 Fw., zwei Reb.). In Zwischenrunden-Gruppe L ist Zaragoza Zweiter (2:0). Unter den Augen von Ex-NBA-Star Pau Gasol unterlagen Benzing & Co. dann in der spanischen ACB mit 88:107 beim FC Barcelona. Benzing kam in 15 Minuten auf sechs Punkte (2/7, 2/4 3er). Zaragoza ist Elfter (10:15).

Keine Chance hatte Ismet Akpinar mit seiner Mannschaft Bahcesehir Istanbul im BSL-Spiel gegen Fenerbahce Istanbul. 61:78 hieß es nach 40 Minuten, von denen der DBB-Guard 23 aktiv mit dabei war. Ihm gelangen acht Punkte (3/9, 2/5 3er) und zwei Assists. Die Playoffs sind in weite Ferne gerückt (Zwölfter, 8:16).

Modul leer

College

Im nordamerikanischen College richtet sich der Blick nun endgültig auf das am Wochenende beginnende NCAA Tournament. In der „March Madness“ ist dann nur noch einer der Akteure, über die wir hier regelmäßig berichten, mit dabei. Franz Wagner musste im Halbfinale des Big Ten Tournaments in Indianapolis mit Michigan etwas überraschend die Segel streichen. Die Wolverines gewannen mit einem starken Deutschen zunächst die erste Runde gegen Maryland mit 79:66 (39 Min., 16 Pkte, 7/12, 2/5 3er, vier Reb., zwei Ass.). Gegen Ohio State war anschließend Endstation (67:68). Wagner traf nur zwei seiner zehn Würfe (2/7 3er) und kam in 29 Minuten auf acht Punkte, sechs Rebounds, vier Assists, drei Blocks und zwei Steals. Fünf Minuten vor dem Ende musste er beim Stand von 50:61 mit fünf Fouls das Feld verlassen.

In der ersten Runde des NCAA Tournaments geht es für Michigan gegen den Gewinner der „First Four“-Partie zwischen Mount St. Marys und Texas Southern.
Saisonende hingegen für Oscar Da Silva (li.) und die Stanford University. Nach Verletzungspause war der Deutsche im Pac-12 Tournament in Las Vegas erstmals wiedermit von der Partie, aber Gegner California erwies sich schon in der ersten Runde als zu stark (58:76). Da Silva hatte noch Trainingsrückstand und kam in 30 Minuten auf zwölf Punkte (4/12, 1/2 3er), fünf Rebounds und zwei Steals. Für eine Nominierung von Stanford für das NCAA Tournament reichte es nicht.

Ebensowenig wie für UC Irvine mit Collin Welp. Der war in der Big West Championship in Las Vegas gegen Santa Barbara zwar überhaupt nicht an einem Saisonaus „interessiert“, konnte dies aber auch mit 22 Punkten (10/19) und vier Rebounds in 29 Minuten nicht verhindern (63:79).

Im NCAA Tournament vertreten sind neben Wagner drei weitere Deutsche: Tristan Da Silva (Colorado, 10 Min., drei Pkte, 1,2 Reb.), Jonathan Bähre (Clemson, 17 Min., 4,4 Pkte, 3,2 Reb.) und Dwayne Koroma (Iona, 15 Min., 2,8 Pkte, 3,5 Reb., 1,2 Ass.).

Foto Maik Zirbes: Shabab Al Ahli
Foto Johannes Voigtmann: Euroleague
Foto Oscar Da Silva: gostanford.com

AST Begegnung

Endlich wieder AST = Endlich wieder AST-Minifestival!

Endlich wieder Albert Schweitzer Turnier (AST) … das heißt auch endlich wieder Minifestival der Deutschen Basketballjugend in Verbindung mit dem AST. Vom 01. bis 03. April 2024 geht es für alle interessierten Minis der Jahrgänge 2013 und jünger nach Heidelberg. Ausrichter ist die SG Heidelberg Kirchheim. Festivalcharakter Das Event soll Festivalcharakter haben. Daher steht nicht der Wettkampf im Vordergrund. Vielmehr sollen Spaß an Spiel und Bewegung, die Förderung des sozialen Umgangs der Kinder untereinander sowie die Freude an neuen Kontakten für das Basketballfest bestimmend sein. Deshalb treten beim Turnier nicht die teilnehmenden Vereine oder Landesverbände gegeneinander an, sondern Teams, die von der Festivalleitung vor Ort zusammengestellt werden. Neben den Basketballspielen werden zahlreiche andere sportliche und weitere Aktivitäten angeboten. Alle teilnehmenden Minis erhalten Urkunden, ein Event-T-Shirt und einen Ball. Teilnahme Die Veranstaltung richtet sich an alle Minis der Jahrgänge 2013 und jünger. Da die Teilnehmendenzahl auf 80 beschränkt ist, wird die maximale Kinderanzahl pro Verein zunächst auf acht (mit maximal zwei Betreuungspersonen) begrenzt, um mehreren Vereinen den Zugang zu ermöglichen. Es können sich nur Gruppen mit Betreuenden anmelden, Einzelanmeldungen sind auch für Kinder aus der Umgebung (Ausnahme vom Ausrichter selbst) nicht möglich. Gesundheitspartner Die Minifestivals der DBJ werden seit dem Jahr 2022 vom offiziellen Gesundheitspartner des Deutschen Basketball Bundes, der vivida bkk, begleitet. In Zusammenarbeit mit der Krankenkasse sollen mit den Kindern spielerisch Themen rund um eine gesunde Lebensführung betrachtet und aktiv bearbeitet werden. Die vivida bkk bringt dabei ihre Erfahrung und ihr Knowhow in diesem Bereich ein und ist mit Fachpersonal zur Anleitung der Kinder vor Ort. Auch für die Betreuenden soll so ein Mehrwert geschaffen werden, den sie mit in die heimische Vereinsarbeit übernehmen können. Vollständige Ausschreibung Minifestival AST 2024 Anmeldung Meldeberechtigt sind Mitgliedsvereine und Landesverbände des Deutschen Basketball Bundes. Für die Richtigkeit der in der Anmeldung enthaltenen Daten sind die Anmeldenden verantwortlich. Die Festivalleitung behält sich vor, Anmeldungen zu beschränken, abzulehnen oder zu widerrufen. Personenbezogene und für das Festival benötigte Daten der Teilnehmenden werden elektronisch gespeichert und verarbeitet. Für jedes Kind muss die Einverständniserklärung der Erziehungs-berechtigten des DBB unterschrieben spätestens zur Anmeldung vorliegen. Anmeldeschluss: 04. März 2024. Turnierregeln Bei den Basketballspielen gelten die offiziellen Miniregeln des Deutschen Basketball Bundes. Es wird 4 gegen 4 auf niedrige Körbe gespielt. SchiedsrichterInnen und Kampfgerichte stellen die Gruppen und Betreuenden selbst. Vorläufiger Minifestival- Ablaufplan Montag, 01. April 2024 ab 16:00 Uhr: Anreise, Registrierung, Beziehen der Schlafräume 17:30 Uhr: Abfahrt zum Albert Schweitzer Turnier (AST) 18:00 Uhr: Abendessen im Teamzelt 19:30 Uhr: Länderspiel Deutschland (U18) vs. Türkei 21:30 Uhr: Rückfahrt vom AST 22:00 Uhr: Nachtruhe Dienstag, 02. April 2024 08.00 Uhr: Frühstück 09:00 Uhr: Gruppeneinteilung/Sportprogramm 13:00 Uhr: Mittagessen 14:00 Uhr: Aktive Mittagspause 15:30 Uhr: Festival-Turnier 18:00 Uhr: Abendessen 19:00 Uhr: Abendprogramm 22:00 Uhr: Nachtruhe Mittwoch, 03. April 2024 08:00 Uhr: Frühstück 09:00 Uhr: gemeinsame Aktivierung, Sportprogramm 12:30 Uhr: Verabschiedung 13:00 Uhr: Mittagessen, anschließend Abreise Änderungen sind vorbehalten.

AST2018WagnerFranz

Albert Schweitzer Turnier 2024: Spielplan steht, Ticketverkauf läuft

Das 30. Albert Schweitzer Turnier (30. März – 06. April 2024, Mannheim und Viernheim) wirft weiter seine Schatten voraus. Mittlerweile steht der Spielplan und auch der Ticketverkauf für das weltweit renommierte Turnier für U18-Nationalmannschaften männlich hat heute begonnen (Infos unten). Im kommenden Jahr sind erstmals seit 2010 wieder zwei deutsche Mannschaften am Start, eine U17- und eine U18-Mannschaft. Die beiden Vorrundengruppen wurden wie folgt eingeteilt: Gruppe A (GBG Halle Mannheim) Argentinien Türkei Japan Slowenien Australien Deutschland U18 Gruppe B (Waldsporthalle Viernheim) Ägypten Italien China Griechenland Serbien Deutschland U17 Spielplan 30. Albert Schweitzer Turnier Tickets Tickets für das 30. Albert Schweitzer Turnier gibt es im DBB-Ticketshop. Telefonisch: +49 1806 997724 (0,20 € Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € Anruf aus den Mobilfunknetzen), sowie an allen CTS Eventim VVK-Stellen. Albert Schweitzer Tournament 2024 The 30th Albert Schweitzer Tournament (March 30th – April 6th, 2024, Mannheim and Viernheim) continues to cast its shadow. The schedule has now been finalized and ticket sales for the world-renowned tournament for U18 male national teams have begun (information below). Next year, for the first time since 2010, two German teams will be competing, one U17 and one U18 team. The two preliminary round groups have been divided as follows: Group A (GBG Halle Mannheim) Argentina Turkey Japan Slovenia Australia Germany U18 Group B (Waldsporthalle Viernheim) Egypt Italy China Greece Serbia Germany U17 Tickets Tickets for the 30th Albert Schweitzer Tournament are available in the DBB ticket store. By phone: +49 1806 997724 (€ 0.20 call from a German landline, max. € 0.60 call from mobile networks), as well as at all CTS Eventim VVK outlets. Schedule 30th Albert Schweitzer Tournament 2024

AST2018SiegerDeutschland-scaled

Albert Schweitzer Turnier 2024: Teilnehmer stehen fest

Sechs lange Jahre werden die deutschen Basketball-Fans am 30. März 2024 darauf gewartet haben, dass endlich wieder ein Albert Schweitzer Turnier (AST) für männliche U18-Nationalmannschaften in Mannheim und Viernheim ausgetragen wird. Wegen der Corona-Pandemie hatte das AST insgesamt dreimal verschoben werden müssen. Die bisher letzten beiden Turniere 2016 und 2018 gewann jeweils die deutsche Mannschaft. Mittlerweile stehen die zwölf Teilnehmer am insgesamt 30. AST fest. Sie kommen aus fünf Kontinenten, wenn man Asien und Ozeanien getrennt zählt. Erstmals seit 2010 sind wieder zwei deutsche Teams mit dabei: Die U18-Jungen unter Bundestrainer Alan Ibrahimagic und die U17-Jungen unter Bundestrainer Dirk Bauermann, die sich beim AST auf den FIBA U17 World Cup vorbereiten. „Wir haben bei unserem renommierten AST wieder ein attraktives Teilnehmerfeld mit Teams aus der ganzen Welt zusammenstellen können. Es gab enorm viele Interessenten und ich denke, wir haben eine gute Auswahl getroffen. Der DBB und seine beiden Ausrichterstädte Mannheim und Viernheim freuen sich riesig auf das 30. AST“, so Stefan Raid, DBB-Vizepräsident für Jugend und Schule. Hier einige Eindrücke vom AST 2018 und darunter dann die aktuelle Teilnehmerliste: Infos zum 30. Albert Schweitzer Turnier AST-Teilnehmer 2024   – Ägypten (Dritte Teilnahme, 2016, 2018) – Argentinien (Siebte Teilnahme, 2004 – 2018) – Australien (13. Teilnahme, 1994 – 2012, 2016, Sieger 2010) – China (14. Teilnahme, 1983 – 1989, 2002 – 2006, 2010 – 2018) – Deutschland U18 (30. Teilnahme, Sieger 2016 u. 2018) – Deutschland U17 (Zweite Teilnahme, 2010) – Griechenland (14. Teilnahme, 1987 – 1989, 1993 – 2002, 2006 – 2012, 2016, Sieger 2000 u. 2008) – Italien (16. Teilnahme, 1983 – 1987, 1993 – 1998, 2004 – 2018, Sieger 2014) – Japan (Fünfte Teilnahme, 2010, 2014 – 2018) – Serbien (Sechste Teilnahme, 2004, 2006, 2012 – 2016) – Slowenien (Siebte Teilnahme, 1993, 1994, 1998, 2000, 2004, 2014) – Türkei (30. Teilnahme, Sieger 2004)   Albert Schweitzer Tournament 2024: participants confirmed Teams from five continents involved | Five former champions take part German basketball fans will have been waiting six long years for an Albert Schweitzer Tournament (AST) for male U18 national teams to finally be held in Mannheim and Viernheim on March 30, 2024. Due to the coronavirus pandemic, the AST had to be postponed a total of three times. The German team won the last two tournaments in 2016 and 2018. The twelve participants in the 30th AST have now been confirmed. They come from five continents, if Asia and Oceania are counted separately. For the first time since 2010, two German teams are taking part again: the U18 boys under national coach Alan Ibrahimagic and the U17 boys under national coach Dirk Bauermann, who are preparing for the FIBA U17 World Cup at the AST. „We were once again able to put together an attractive field of participants for our renowned AST with teams from all over the world. There were an enormous number of interested parties and I think we made a good selection. The DBB and its two host cities, Mannheim and Viernheim, are really looking forward to the 30th AST,“ said Stefan Raid, DBB Vice President for Youth and Schools. Here are some impressions of the AST 2018 and the current list of participants below: AST participants 2024 – Argentina (seventh participation, 2004 – 2018) – Australia (13th participation, 1994 – 2012, 2016, winner 2010) – China (14th participation, 1983 – 1989, 2002 – 2006, 2010 – 2018) – Egypt (third participation, 2016, 2018) – Germany U18 (30th participation, winner 2016 and 2018) – Germany U17 (second participation, 2010) – Greece (14th participation, 1987 – 1989, 1993 – 2002, 2006 – 2012, 2016, winner 2000 and 2008) – Italy (16th participation, 1983 – 1987, 1993 – 1998, 2004 – 2018, winner 2014) – Japan (fifth participation, 2010, 2014 – 2018) – Serbia (sixth participation, 2004, 2006, 2012 – 2016) – Slovenia (seventh participation, 1993, 1994, 1998, 2000, 2004, 2014) – Turkey (30th participation, winner 2004)

VrcicBruno_AST_JAP_2018

Nach sechs Jahren Pause: Endlich wieder AST!

Die Basketballfans in der Metropolregion Rhein-Neckar und darüber hinaus dürfen sich freuen: Nach sechsjähriger, Corona-bedingter Pause findet das traditionelle Albert Schweitzer Turnier (AST) für männliche U18-Basketballmannschaften aus der ganzen Welt vom 29. März – 06. April 2024 zum dann 30. Mal statt. Gespielt wird wie zuletzt in der GBG Halle in Mannheim sowie in der Waldsporthalle in Viernheim. Ab 2024 wird das renommierte Event wieder im bewährten Zwei-Jahres-Rhythmus ausgetragen. „Ich freue mich riesig darauf, dass das AST im kommenden Jahr wieder ausgetragen werden kann. Auch unsere Gäste aus Europa und aus der ganzen Welt brennen darauf, wieder nach Mannheim und Viernheim zu kommen. So viele tolle und einzigartige Erinnerungen sind mit den Ostertagen beim AST verbunden. Es ist jetzt einfach wieder an der Zeit für unser Turnier. Ich danke allen Beteiligten – insbesondere den beiden Städten Mannheim und Viernheim – für das große Verständnis und für die große Bereitschaft, dem AST die Treue zu halten und dabei mitzuhelfen, das Turnier im Jahr 2024 zu einem tollen Erlebnis zu machen“, so DBB-Präsident Ingo Weiss. „Die Vorfreude auf dieses einzigartige Sportereignis ist riesig! Das Albert Schweitzer Turnier, für Mannheim die inoffizielle U18 Basketball-Weltmeisterschaft, ist 2024 nach Jahren der Pandemie endlich wieder zurück. Wir freuen uns, dass dieses renommierte Turnier hochkarätigen Basketballsport aus verschiedenen Kontinenten hier im Herzen Mannheims und in der Metropolregion vereint“, sagt Mannheims Sportbürgermeister Ralf Eisenhauer. „Es war eine lange Durststrecke für alle Freunde des Basketballsports in der Metropolregion, vor allem für die sportbegeisterte Stadt Viernheim. Umso mehr freuen wir uns, im nächsten Jahr endlich wieder das größte und wichtigste U18-Turnier der Welt in der Viernheimer Waldsporthalle präsentieren zu dürfen“, ergänzt Matthias Baaß, Bürgermeister der Stadt Viernheim. Bei den beiden zurückliegenden Turnieren 2016 und 2018 siegte jeweils die deutsche Mannschaft. In den DBB-Teams standen damals Spieler wie die heutigen A-Nationalspieler Franz Wagner (Orlando Magic/NBA), Louis Olinde, Jonas Mattisseck (beide ALBA BERLIN), Philipp Herkenhoff (ratiopharm ulm), Joshua Obiesie (FRANKFURT SKYLINERS), Kostja Mushidi (SYNTAINICS MBC), Jason George, Nelson Weidemann (beide NINERS Chemnitz), Bennet Hundt (MLP Academics Heidelberg, Filip Stanic (Würzburg Baskets) und Luc van Slooten (Basketball Löwen Braunschweig). Die teilnehmenden Nationen, der Spielplan und alle weiteren wichtigen Informationen zum Turnier werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Foto oben: AST-Sieger 2018: Deutschland. Foto: Sven Mandel

AST-Publikum

Nächstes Albert Schweitzer Turnier im Jahr 2024

Das 30. Albert Schweitzer Turnier (AST) für U18-Nationalmannschaften männlich aus der ganzen Welt findet vom 30. März – 06. April 2024 in Mannheim und Viernheim statt. Ursprünglich sollte das renommierte Turnier bereits 2020 seine 30. Austragung feiern, aber aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Verantwortlichen mehrmals verschieben. Ab 2024 wird das Albert Schweitzer Turnier dann wieder im bewährten Zwei-Jahres-Rhythmus ausgetragen.   „In unseren Gesprächen mit den Städten Mannheim und Viernheim sowie mit unseren Partnern haben wir uns darauf geeinigt, dass das AST wieder in den geraden Jahren stattfinden soll.  Ich danke allen Beteiligten für das große Verständnis und für die große Bereitschaft, dem AST die Treue zu halten und dabei mitzuhelfen, das Turnier im Jahr 2024 zu einem tollen Erlebnis zu machen. Wir freuen uns alle umso mehr darauf“, bekräftigte der DBB-Vizepräsident für Jugend und Schule, Stefan Raid.   Die teilnehmenden Nationen, der Spielplan und alle weiteren wichtigen Informationen zum Turnier werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

MattisseckJonas2016ASTvsAUS_landscape

AST 2022 wird erneut verschoben

Das Albert Schweitzer Turnier (AST), das vom 16.-23. April 2022 in Mannheim und Viernheim geplant war, wird aufgrund der nach wie vor sehr ungewissen Situation um das Corona-Virus (COVID-19) erneut verschoben. Das renommierte und traditionsreiche Basketball-Turnier für U18-Nationalmannschaften wartet damit weiter auf seine 30. Austragung. Mit der Verschiebung reagiert der Deutsche Basketball Bund (DBB) auf die aktuellen Entwicklungen der Pandemielage und auf die behördlichen Beschränkungen. Dadurch würden sich erhebliche Unsicherheiten bei der Planung zum Beispiel in den Bereichen Reiseverkehr und Einreise der Teams aus aller Welt, Unterbringung, Zuschauerkapazität und noch einiges mehr ergeben. „Wie schon seit Beginn der Pandemie ist und bleibt unser Vorgehen durch die Prämisse bestimmt, dass die Gesundheit und der Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie natürlich auch der Spieler und Betreuer aus der ganzen Welt an erster Stelle stehen. Es tut weh, sich erneut so entscheiden zu müssen, aber es gibt für uns leider keinen anderen Weg“, so DBB-Präsident Ingo Weiss. „Die Enttäuschung ist natürlich groß. Wir haben die Entscheidung nach Abstimmung mit unseren Partnern sowie mit den Städten getroffen. Natürlich soll es so schnell wie möglich das 30. Albert Schweitzer Turnier geben. Wir werden nun mit den beiden Austragungsorten Mannheim und Viernheim sowie mit allen Beteiligten ausführlich beraten und den Termin für das nächste AST zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben“, sagt Stefan Raid, DBB-Vizepräsident für Jugend und Schule. Mannheims Sportbürgermeister Ralf Eisenhauer ergänzt: „Das Albert Schweitzer Turnier ist eines der Höhepunkte im Mannheimer Sportkalender, auf den ich mich seit meinem Amtsantritt gefreut habe. Ich bedauere sehr, dass im Jahr 2022 die Ausrichtung erneut an der Corona-Pandemie scheitern muss und hoffe, möglichst bald wieder die zahlreichen Athletinnen und Athleten aus aller Welt auf dem Parkett der Mannheimer GBG Halle im Herzogenried begrüßen zu dürfen.“ „Für alle Freunde des Basketballsports in der Metropolregion Rhein-Neckar ist die Absage eine Enttäuschung. Die Entscheidung ist aber mit Blick auf die Risiken völlig nachvollziehbar. Ich hoffe jetzt auf eine Austragung in 2023“, meint Matthias Baaß, Bürgermeister der Stadt Viernheim.